top of page

Die Besonderseule


Die kleine Eule Eulilie,

 

die hat zwei Flügel, keine Knie,

 

dafür ein feines Schnabelteil,

 

so scharf wie ein Zerhackebeil.

 

Sie ist ein Tier der neuen Welt,

 

sie int’ressiert sich kaum für Geld.

 

Sie möchte Frieden hier und dort

 

und überall, an jedem Ort,

 

drum ist sie selbst ein Vegetier:

 

kaut Blätter nur, kein andres Tier.

 

Sie ist ein Tier der neuen Zeit.

 

Nicht alle sind dafür bereit.

 

Doch mehr und mehr verstehen nun:

 

Es gibt noch einiges zu tun

 

und einiges zu lassen hier,

 

damit ein jedes einzeln’ Tier

 

und auch ein Baum, ein Berg, ein Strauch,

 

das Tal, der Fluss, das Menschlein auch

 

sein höchstes Wesen leben kann

 

und andre leben lassen kann,

 

wie es ihm gottgegeben ist,

 

ohn’ irgendwas, was es vermisst,

 

in Dankbar- und in Freundlichkeit,

 

in Frieden und mit Herzlichkeit.

 

Die kleine Eule lebt’s uns vor --

 

uns allen steht ein Zaubertor

 

zum Durchgang in die Zauberzeit,

 

die Friedens- und die Liebeszeit,

 

schon hier und heut, ja jetzt, bereit.



29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

anasha -- an’anasha

Du schenktest uns Leben unseres deines ewiges. Wir waren drei oder fünf oder sieben. Drei sind geblieben. Du reistest weiter. Ich war Kind. In mir wohnt immer noch dies Kind. Nur du bist lange fortgez

Regenreigen

Wenn’s mal wieder regnet … wer hören will, wird fühlen ... https://soundcloud.com/annah-fehlauer/regenreigen Es regnet vorne, es regnet hier, und es regnet hinten. Es regnet oben, es regnet dort, und

Verlässliches

Das Auf und Ab – es hält auf Trab. (Felix Bär) An einem schönen Tag im Mai, ach nein, April war’s, heieiei, lud recht verlockend Sonnenschein zum jahresersten Baden ein. Die Woche drauf wurd’s richtig

Comments


bottom of page