top of page

Schneewärts

Vom Wesen her bin ich eher Frühlings- und Sommersonne- als Wintermensch. Doch seit ich das Schlittenfahren für mich (wieder) entdeckt habe, kann ich der kalten Schneezeit deutlich mehr abgewinnen. Ein Hoch auf Rosalie und ihre Artgenossen!


Rosalie


Auf geht die wilde Fahrt, juchhee,

mit Schlittin Rosalie im Schnee.

Wir sausen und wir brausen nun,

ha’m mit der Talfahrt gut zu tun.

 

Wir fliegen über Wurzelwerk,

hinab den ganzen weißen Berg

ins Tal hinunter flitzen wir,

so schnell, als säßen von uns vier

auf Schlittins Rücken, nicht bloß ich,

wie ein geölter Blitz, wirklich.

 

Ein Maulwurfhügel türmt sich auf,

Dynamik nimmt jetzt ihren Lauf,

als wir, statt bodenhaftend nun zu fahren,

uns in die Luft erhoben haben

und ich mich zu erinnern wag,

dass ich grad keine Flügel trag …

 

Der Flug ist kurz, die Landung auch.

Wir landen nicht auf unserm Bauch

(und auch der Rücken bleibt verschont,

das wird als wichtig hier betont),

doch auf dem Allerwertesten –

das ist doch am bewährtesten.

 

Ein kurzer Check: s’ist alles noch,

wo’s vorher war, zum Glück, und doch

ist etwas neu – und das ist blau:

ein Fleck am Po … genau … au au!

 

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Regenreigen

Wenn’s mal wieder regnet … Es regnet vorne, es regnet hier, und es regnet hinten. Es regnet oben, es regnet dort, und es regnet unten. Mir ist es gleich, ob Regenwürmer sich entsinnten, die braunen, b

Verlässliches

Das Auf und Ab – es hält auf Trab. (Felix Bär) An einem schönen Tag im Mai, ach nein, April war’s, heieiei, lud recht verlockend Sonnenschein zum jahresersten Baden ein. Die Woche drauf wurd’s richtig

Mensch, Mensch, Mensch

Wenn Mensch Mitmensch ans Kreuze schlägt, im Herz kaum Mitgefühl sich regt, wenn Mensch auf Mensch mit Bomben schmeißt, vor Mitgefühl kein Herz zerreißt, wenn Mensch Menschen ertrinken lässt und Rettu

Comments


bottom of page